Musik Streaming Vergleich – Spotify Alternativen im Test

Musik-Streaming-Dienste bieten eine riesige Musikbibliothek, die ein Nutzer jederzeit (on demand) mit dem Webbrowser oder mit ein mobiles Endgerät anhören kann. Das ist auch eine gute Gelegenheit Playlisten seiner Lieblingskünstler zusammenzustellen. Die meisten Dienste empfehlen beim Hören ähnliche Musik, so dass man auch in den Genuss neuer Künstler kommt. Eigene Wiedergabelisten lassen sich über Soziale Netzwerke mit anderen teilen.

So funktionieren Streaming Dienste

musik-streaming Viele Musikliebhaber haben sich mittlerweile von der vertrauten CD- und Plattensammlung verabschiedet und sich bei einem Musik Streaming Dienst angemeldet. Einen Internetzugang und ein Gerät zum Abspielen vorausgesetzt, haben die Musik-Konsumenten jederzeit und von überall her Zugriff auf Millionen von Songs gleich welcher Musikrichtung. Bei Musik-Streaming-Diensten wie Spotify müssen die Songs nicht erst heruntergeladen werden, sondern werden als Strom von digitalen Audiodaten auf ein oder mehrere Geräte geschickt (gestreamt). Beim Streaming werden die Daten nicht dauerhaft auf der Festplatte gespeichert, lediglich ein kleiner Teil wird temporär sich als Puffer zwischengespeichert.
Bei vielen Anbietern ist das Anhören der Musik auch offline möglich. Streaming-Dienste funktionieren auf einem Desktop, Notebook, Tablet, Smartphone, Spielkonsolen und anderen Medienplayern mit Internetanschluss. Für den Zugriff auf Millionen Songs verlangen die Anbieter ein monatliches Salär in unterschiedlicher Höhe, manchmal gibt es die Musik auch kostenlos. Die meisten Dienste lassen sich eine zeitlang kostenlos testen. Hat man sich für ein Abo entschieden, lässt sich dieses monatlich wieder kündigen.
Für das Streaming ist ein Breitbandanschluss erforderlich. Empfehlenswert sind DSL-, Mobilfunk- oder Kabelverbindung mit einer Mindestgeschwindigkeit von 1,5 MBit pro Sekunde.

Die Vorteile von Musik Streaming

Das Streaming von digitalen Audiodaten bietet dem Nutzer eine Reihe von Vorteilen:

  • 25 bis 30 Millionen Songs stehen zum Anhören zur Verfügung
  • kein Verbrauch von Speicherplatz auf dem lokalen Computer oder Smartphone.
  • eine Vielzahl personalisierter Musikprogramme.
  • Zusammenstellung eigener Playlisten.
  • kostenloser Testzeitraum.
  • Musikflatrates.
  • kein kompletter Download erforderlich.
  • Offlinemodus bei vielen Streaming Diensten möglich.
  • Teilen der Playlisten über Soziale Netzwerke.
  • Live-Übertragungen möglich.
  • Aufzeichnen der Sendungen möglich.

Nachteile der Dienste

  • Zuverlässiger Internetzugang erforderlich (außer beim Offlinemodus).
  • Wiedergabequalität im Vergleich zum UKW-Radio oder CD manchmal schlecht.
  • Meist mit Kopierschutz und Digital Rights Management (DRM).
  • Datenflatrate erforderlich.
  • kostenlose Dienste nur mit Werbung

Was kosten die Streaming Dienste?

Ein Grund für die wachsende Popularität der Streaming Dienste sind die relativ moderaten Abo-Gebühren. Eine Datenflatrate vorausgesetzt, fallen für das Abspielen der Songs nur wenige Cent an. Das macht das Streamen von Musik auch zu einer echten Alternative zum CD-Kauf. Die Preise für die Musikflatrate beginnen bei 4,99 Euro pro Monat und reichen bis 9,99 Euro pro Monat. Einige Dienste bieten die Musik sogar kostenlos an, wenn man beim Hören die Werbung in Kauf nimmt.

Mobile Nutzung von Streaming-Diensten

Wer Streaming-Dienste auf mobilen Endgeräten nutzen möchte, sollte sich in jedem Fall eine Datenflatrate zulegen, denn es fällt zusätzlicher Datenverkehr an. Die meisten Mobilfunkanbieter haben einen solchen Tarif in ihrem Angebot. Einige Dienste bieten die mobile Nutzung sogar kostenlos an, allerdings ist hierbei keine Titelwahl per Playlisten möglich. Außerdem muss der Nutzer Werbeunterbrechungen in Kauf nehmen. Im Ausland empfiehlt sich allerdings eine Nutzung im Offlinemodus oder sich über ein WLAN einzuwählen, da ansonsten hohe Roaming-Kosten für den Datenverkehr anfallen.

Spotify und die Alternativen

Spotify ist einer der Top-Streaming-Dienste im Internet. Was diesen Anbieter so einzigartig machte, war der Offlinemodus, der inzwischen aber von fast allen angeboten wird. Durch den Offlinemodus kann ein Benutzer Musik auch ohne ständigen Internetanschluss hören können. Playlisten können bei Spotify angelegt und getauscht werden. Die Musikauswahl ist sehr groß, die Bedienung einfach. Bevor man sich für ein Abo entschließt, ist ein kostenloser Test (Probemonat) möglich. Die Spotify App gibt es für viele Abspielgeräte.
Preis: 9,99 Euro pro Monat
Probemonat: ja
Kostenloses Hören möglich: ja

Google Play spielt Ihre Lieblingsmusik

Der Streaming-Dienst von Google bietet ein Repertoire von etwa 20 Millionen Musiktiteln. Im Angebot sind Neuerscheinungen und zahlreiche Kulthits. Die persönliche Musiksammlung kann bis zu 20000 Musikstücke enthalten. Gefällt ein Song, ist dieser auch käuflich erhältlich. Die Bedienung ist einfach, die Qualität hoch. Nutzer erhalten Empfehlungen und Playlisten von Experten. Die App gibt es für viele Plattformen.
Preis: 9,99 Euro pro Monat
Probemonat: ja
Kostenloses Hören möglich: nein

Simfy hat eine große Musikauswahl

Dieser deutsche Anbieter aus Berlin verfügt über eine große Musikauswahl. Apps gibt es für Android, iOS und Blackberry. Auf Desktop- oder Laptop-Computern ist der volle Empfang über den Webbrowser möglich. Simfy lässt sich für mehrere Geräte freischalten und bietet erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für die Audioqualität. Die Oberfläche ist funktional gestaltet, ein Titel wird schnell gefunden. Playlisten lassen sich in unbegrenzter Anzahl zusammenstellen. Offlinemodus wie bei Spotify möglich, keine Werbeunterbrechung.
Preis: 4,99 Euro pro Monat oder 9,99 Euro pro Monat (Premium Plus)
Probemonat: ja, 14 Tage
Kostenloses Hören möglich: nein

Rdio

Mit seinen rund 20 Millionen Songs ist Rdio mit den großen Anbietern vergleichbar. Gespielt werden die aktuellen Charts, aber auch weniger bekannte Interpreten. Die Oberfläche bietet umfassende Einstell- und Zugriffsmöglichkeiten. Der Abgleich mit vorhandenen Musikbibliotheken ist möglich. Gute Sound Qualität, Offlinemodus wählbar. Hörer erhalten personalisierte Empfehlungen.
Preis: 9,99 Euro pro Monat, Preisnachlässe für Familien
Probemonat: ja, für Neukunden sechs Monate kostenlos
Kostenloses Hören möglich: nein

Napster

25 Millionen Songs und Hörbücher warten bei Napster auf die Nutzer. Napster ist für Windows-PCs, Macs, Tablets und Smartphones verfügbar und auf vielen internetfähigen Geräten bereits vorinstalliert. Nach einer kurzen Registrierung kann das Musikhören beginnen. Die Musikredaktion erstellt Empfehlungen und führt Interviews mit den Künstlern durch. Eigene Playlisten können erstellt und mit Freunden und Bekannten geteilt werden.
Preis: 9,99 Euro pro Monat
Probemonat: ja
Kostenloses Hören möglich: nein